Verdonschlucht in Frankreich

Treetbote in der Verdonschlucht

Die Verdonschlucht, französisch Gorges du Verdon, ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Unser Tipp: So früh wie möglich ein Boot ergattern, um die Schlucht nicht mit all zu vielen Touristen zu teilen – oder gleich ein eigenes Wasser-Gefährt mitbringen 🙂

Mit dem Treetboot in die Verdonschlucht

Tagebucheintrag: Tag 107 von 215, 14.08.2019

08.00 Uhr: Eigentlich wollten wir heute extra früh aufstehen, damit wir uns als eine der ersten ein Tretboot schnappen und die Verdonschlucht erkunden können. Der Wecker klingelt um 08.00 Uhr aber ich komme einfach nicht hoch. Letzte Nacht haben mich komische Geräusche auf dem Campingplatz wachgehalten. Ich hab sogar nachgesehen, ob jemand unsere Stühle klaut. Vielleicht war’s ein Fuchs, denn morgens haben wir einen Fußabdruck auf einem unserer Stühle gefunden. Bin also vielleicht doch nicht verrückt!

09.30 Uhr: Früh aufstehen war also leider nix, das Frühstück zieht sich auch, dann nochmal schnell bei der Rezeption vorbei und fragen wie teuer der Platz eigentlich ist. Plötzlich ist es schon 11 Uhr. Auf dem Weg zum Bootsverleih fällt uns auf, dass wir nichts zu trinken dabei haben und meinen Hut hab ich auch vergessen. Bei 30 Grad irgendwie doof. Die Schlange beim Bootsverleih ist auch elendig lang. Rückzug und morgen nochmal versuchen? Nein, wir ziehen’s durch.

11.30 Uhr: Nach ca. 30 Minuten in der Schlange stehen, wird uns ein Boot für 13.00 Uhr zugesagt. Also nochmal 1,5 Stunden in der Sonne bruzeln. #luxusprobleme

Schlange stehen

13:00 Uhr: Jetzt geht’s los und wir fahren vom Lac de Sainte-Croix mit dem Tretboot Richtung Verdonbrücke, um von dort in die Schlucht zu gelangen. Auf dem See wimmelt es nur so von Tretbooten, Kajaks, Stand-Up Paddles und Elektrobooten. Die Bootsfahrt in der Schlucht will sich keiner entgehen lassen.

Boote in der Verdonschlucht
Annika und Malte

Das Boot kostet 40€ für 2 Stunden – ein saftiger Preis. Wir schieben uns gemeinsam mit dem sonstigen Bootsverkehr durch die Schlucht. Sie ist wirklich beeindruckend.

Links und rechts von uns schießen Felswände empor, ab und zu mal eine kleine Höhle. Viele Leute springen von den Felsklippen (was eigentlich verboten ist).

Tretboot in der Verdonschlucht

13:27 Uhr: Mit dem Boot darf man nur bis zu einem bestimmten Punkt in der Schlucht fahren. Als wir dort ankommen sind 27 Minuten vergangen. Wir machen uns gemächlich wieder auf den Rückweg. Schießen noch ein paar Fotos als Andenken und atmen wieder auf als wir wieder auf dem offenen See ankommen. Hier ist es etwas ruhiger. Wir wagen noch einen Köpfer vom Tretboot und dann geht’s wieder zurück zum Verleih.

Lac de Sainte-Croix
Steine

16:00 Uhr: Wieder bei Manni angekommen gönnen wir uns “Une Baguette avec Fromage” und genießen das Leben als Urlauber.

Unser Tipp

So früh wie möglich ein Boot ergattern, um die Schlucht nicht mit all zu vielen Leuten zu teilen. Einige Leute waren auch mit ihren eigenen Booten/ SUPS im Wasser. Das ist natürlich noch besser, da kein Zeitdruck besteht und man unabhängig von den Öffnungszeiten der Bootsverleihe in die Schlucht fahren kann. 

Campingplatz bei der Verdonschlucht  

Übernachtet haben wir mit unserem Camper Van auf dem nahegelegenen Campingplatz „Camping Municipal le Galetas“.

Weitere Reiseziele in Europa

Folgende Länder haben wir während unserer Reise besucht:

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + fünf =