Camping Königstein

Campingplatz Königstein

Während unserer Europareise haben wir vier Nächte auf dem Camping Königstein verbracht und waren absolut begeistert. Der Campingplatz ist super und wir haben wahnsinnig schöne Ausflüge von dort aus unternommen.

Camping Königstein

Der Campingplatz liegt direkt an der Elbe und man hat einen tollen Blick auf Königstein und die Festung. Wir hatten das Glück, dass wir einen Platz direkt am Wasser bekommen haben – und das ohne Reservierung.

Direkt hinter dem Campingplatz liegen Bahnschienen und es fahren häufig Züge vorbei. Das hatte in diesem Fall aber irgendwie auch seinen Charme und die Lautstärke hat uns nicht gestört.

Campingplatz Facts

Campingplatz Königstein Stellplatz
Campingplatz Königstein Ausblick auf die Elbe
Stellplatz:Direkt an der Elbe
Kosten:ca. 25,00 € / Nacht für 2 Erwachsene + Van (inkl. Strom und Duschen, beides wird nach Verbrauch berechnet)
Sanitäre Anlagen:Duschen und Toiletten sehr gut. 
Ver- und Entsorgung:kostenpflichtig, aber durchdacht und einwandfrei
Verpflegung:Minishop vorhanden. Hier bekommt man Eis, Wein, Snacks, Camping-Utensilien und morgens Brötchen.
Anbindung:Bahnstation (12 Gehminuten entfernt), Fahrradverleih (3 Gehminuten entfernt)
Unser Highlight:Das nahegelegene Restaurant: Das Steingut.

Weitere Infos zum Campingplatz findest Du bei PinCamp.

Ausflüge in die Umgebung

Vom Camping Königstein aus kann man unendlich viel unternehmen.

Basteibrücke und Schwedenlöcher

Vom Camping Königstein aus sind wir mit der Bahn nach Rathen gefahren. Die Bahnstation ist 12 Minuten vom Campingplatz entfernt, die Fahrt dauert ca. 6 Minuten und kostet 2€ pro Person. Dort angekommen, setzt man mit einer Fähre über die Elbe und startet von dort die Wanderung zu Bastei.

Basteibrücke

Die Basteibrücke ist ein absoluter Touri-Hot-Spot. Wir waren um die Mittagszeit dort und würden empfehlen lieber am frühen Morgen dort zu sein. Die Bastei ist beeindruckend, aber auch relativ schnell abgehakt. Deswegen sind wir im Anschluss noch weiter Richtung Schwedenlöcher gewandert.

Schwedenlöcher

Die „Schwedenlöcher“ haben ihren Namen aus dem Dreißigjährigen Krieg. Damals wurde das Dorf Rathewalde von schwedischen Soldaten zerstört. Die Bauern der Gegend flohen in diese Schlucht und brachten sich und ihr Hab und Gut dort in Sicherheit.

Unser Tipp: Von der Bastei aus zu den Schwedenlöchern wandern und nicht andersrum. Ansonsten muss mann die 700 Treppenstufen nämlich hochgehen und nicht runter. Einige Leute, die uns entgegenkamen, waren hier ziemlich am Schnaufen.

Fahrradtour nach Wehlen

Ein Fahrrad- und Bootsverleih ist nur drei Gehminuten vom Campingplatz entfernt. Wir haben uns dort zwei Fahrräder geliehen und sind bis nach Wehlen gefahren. Der wunderschöne Fahrradweg führt an der Elbe entlang.

Spaziergang durch Königstein

Der Ort Königstein selbst ist ein sehr schöner, kleiner Ort und einen Spaziergang wert. Wir sind durch den kleinen Ort geschlendert und hatten dort – ehrlich gesagt unerwarteter Weise – eine wunderschöne Zeit.

Wir haben dort, unter Anderem, den Malerwinkel entdeckt. Um die Mitte des 18. Jahrhunderts war die damalige Mittelmühle die „ansehnlichste“ unter den Königsteiner Mühlen. Heute dient sie kleineren Veranstaltungen. Ein älterer, sehr freundlicher Mann sprach uns an und zeigte und das alte Gebäude.

Unser Spaziergang führte uns weiter zur alten Eiche. Es geht 270 Stufen nach oben. Von dort aus hat man einen wunderschönen, beeindruckenden und irgendwie beruhigenden Blick auf die kleine Stadt und die Elbe. Hier trafen wir eine freundliche Dame, die uns stolz Ihr Schrebergarten-Häuschen präsentierte.

Der gesamte Ort Königstein hat extrem unter mehreren Fluten gelitten. Die letzte Flut 2013 hat vielen kleinen Geschäften und Wohnung den letzten Rest gegeben. Daher gibt es hier viel Leerstand und heruntergekommene Gebäude.

Dieser Spaziergang in Königstein war für uns auf eine bestimmte Art & Weise eine magisches Erlebnis.

Spaziergang zur Festung Königstein

Auch die Festung Königstein ist einen Besuch wert. 12€ Eintritt pro Person fanden wir etwas viel, aber wir haben in den sauren Apfel gebissen 😉

Weitere Reiseziele in Deutschland

Auf unserer Reise haben wir außerdem folgende Orte in Deutschland besucht, die wir defintiv als Reiseziele mit dem Wohnmobil oder Van empfehlen:

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − zehn =